Einzelansicht

< Nissan Leaf - Der neue Elektroflitzer
09.10.2009 10:30 Alter: 8 yrs
Von: Thomas Kiefer

BMW erneut Spitzenreiter

BMW schafft es nach den Jahren 2006 und 2007 erneut, den Schadstoffauststoß und Kraftstoffverbrauch ihrer Flotte deutlicher zu veringern, als die Konkurrenz auf dem europäischen Automarkt.


Laut einer BMW Pressemitteilung hat es die BMW Group auch im Jahr 2008 wieder an die Spitze der Liste geschafft. Die Analyse wurde von der European Federation for Transport and Environment (T&E) vorgelegt.

Mit einer durchschnittlichen Schadstoff- und Verbrauchsreduktion von 10,2 Prozent, erweist sich das Sparprogramm "Efficient Dynamics" von BMW als wirkungsvollstes aller Hersteller auf dem europäischen Automarkt. Der durchschnittliche CO2 Ausstoß von 154 Gramm pro Kilometer in der gesamten BMW-Flotte ist im Vergleich zu den anderen Premiumherstellern ebenfalls äußerst gering.

 

Technologie

Diese Entwicklung hat die BMW Group vor allem dem frühzeitigen Engagement in Sachen effizienzfördernder Technologien zu verdanken. Dabei spielen Maßnahmen wie Bremsenergie-Rückgewinnung, Auto Start Stop Funktion, Schaltpunktanzeige, aktive Luftklappensteuerung, rollwiderstandsreduzierte Reifen und bedarfsgerecht gesteuerte Nebenaggregate die zentrale Rolle.

 

Sparen auf ganzer Ebene

Besonders bemerkenswert beim BMW-Programm zur Schad- und Kraftstoffreduktion ist laut der T&E-Analyse vor allem die besondere Breitenwirkung. Wärend andere Hersteller Technologien wie Start-Stopp-Automatik oder Bremsenergierückgewinnung nur in Sondermodellen einsetzen, sind die Spartechnologien bei BMW mittlerweile serienmäßig verbaut.