Einzelansicht

< Benzinpreis in den frühen Abenstunden am günstigsten
02.01.2017 18:25 Alter: 343 days
Von: Thomas Großmann

Frauen brauchen weniger "Treibstoff"


Generell kann die Behauptung aufgestellt werden, dass Frauen im Straßenverkehr weniger Sprit verbrauchen als ihre männlichen Kollegen. Das liegt allerdings nicht nur daran, dass deren Autos aufgrund des niedrigeren Körpergewichts weniger Last zu tragen haben. Hier ein paar interessante Fakten.

Frauen beschränken sich auf das Nötigste

Männer setzen dagegen auf Protz und Power.

So wird sich der Mann nach dem SEAT Leon oder Alhambra orientieren, während die Frau mit dem Ibiza vollends glücklich ist. Das Gleiche gilt bei VW für die Modelle Passat und Polo.

Allein an diesem Punkt unterscheiden sich die bevorzugten Autos beider Geschlechter im Leergewicht um mehrere hundert Kilos, die sich natürlich im Spritverbrauch zeigen.

Bei einem Vergleich der Eigengewichte der kleinsten Motorisierungen von VW Polo und Passat wird deutlich: der Polo wiegt 1055 kg und der Passat 1488 kg. Das macht einen Unterschied von 433 kg im Leergewicht.

Das Interessanteste dabei ist, dass Männer nur zu gern versuchen, mit großen Autos zu beeindrucken. Dabei suchen sich Frauen selbst lieber kleinere Autos aus. Zumindest, sofern sie diese selbst fahren möchten.

Weniger ist mehr

Diese Devise gilt für die Frau auch bei der Wahl der Motorgröße. Die Damenwelt zeigt sich in diesem Punkt deutlich genügsamer. So bevorzugt die Männerwelt den Audi A6 mit der 3-Liter-Maschine, während die Frau mit einem A3 als 2-Liter-Ausführung bedient ist.

Hier gilt: Wer Power besitzt, benutzt diese auch. Man neigt also zum häufigeren Überholen und zum schnelleren Fahren, wenn der Motor mehr Leistung liefert. Trotz der besseren Technologie in größeren Motoren wirkt sich die vorhandene Leistung damit auch negativ auf den tatsächlichen Verbrauch aus.

Dazu kommt noch die Tatsache, dass Frauen zwar nicht weniger fluchen als ihre männlichen Kollegen, vor ihrer Handlung jedoch erst überlegen. Sie lassen sich also weniger von Zeitnot oder Dränglern zu Raserei verleiten und fahren deutlich defensiver.

Ein konzentrierter und vorausschauender Fahrstil kann problemlos 30 % Sprit einsparen.

Zahlen lügen nicht

Beim Beantragen vom Autokredit nehmen Frauen im Durchschnitt zirka 13.000 € auf, Männer benötigen dagegen rund 16.000 €. Das macht eine Steigerung von etwa 20 % aus und bringt dem Mann das nächst größere Modell der Marke.

Wer hätte es nun gedacht: Die am häufigsten mit einem Autokredit finanzierten Fahrzeuge sind der VW Polo bei Frauen und der VW Passat bei Männern.