Einzelansicht

< Die neuen Elektroautos im Überblick
09.09.2010 15:18 Alter: 7 yrs
Von: B. Glatzer

Renault Elektroautos im Praxistest

Die Z.E. - Modelle von Renault: alltagstauglich und emissionsfrei Im Rahmen der europaweiten Roadshow stellt Renault seine ersten E-Modelle vor. Ab 2011 werden die ersten batteriebetriebenen Großserienmodelle in Deutschland auf den Markt kommen. Darunter die auf verschiedene Bedürfnisse zugeschnittenen Modelle Kangoo Rapid Z.E. sowie der Fluence Z.E. (Z.E. = Zero Emission), dessen Markteinführung etwa ein Jahr später stattfinden soll.


Renault Fluence Z.E.

Renault Fluence Z.E., © Renault

 

Eine starke Allianz

Da Renault bis 2020 plant, den Verkauf der Elektroautos auf zehn Prozent der Gesamtverkäufe zu erhöhen, investiert der Konzern vier Milliarden Euro in die Zukunftstechnologie und beschäftigt gegenwärtig bereits 2000 Spezialisten, die sich ausschließlich der Zukunftstechnologie Elektroauto widmen. Auch durch Partnerschaften mit rund 60 Regierungen, Städten und Energieunternehmen, soll die Renault-Nissan Allianz eine führende Rolle im weltweiten Wachstumsmarkt der Elektrofahrzeuge sichern.

 

Alltagstaugliche Konzepte für Batterie und Ladevorgang

Moderne Lithium-Ionen-Batterien werden die Energie für die umweltfreundlichen Fahrzeuge bereitstellen. Im Gegensatz zu Nickel-Metallhybrid-Batterien bieten sie eine längere Lebensdauer und ermöglichen größere Reichweiten. Das Gewicht wurde deutlich reduziert und eine außerordentlich hohe Energieeffizienz von rund 90 Prozent wurde erreicht. Zudem kommt das die Aggregate über eine konstante Ladekapazität von 80 - 100 Prozent über den gesamten Lebenszyklus von sechs Jahren verfügen. Im Anschluss lassen sie sich sogar recyceln. Entwickelt wurde die neue Generation unter anderem mit dem Hersteller NEC. Die Fertigung der Akkus soll fast weltweit erfolgen und die Produktion von 475.000 Batterien jährlich ermöglichen.

Drei Batterieladeverfahren wurden entwickelt um im Alltag höchste Flexibilität und optimale Reichweite zu garantier

  • Die Standartladung an der Wallbox Zuhause - in vier bis acht Stunden wird die Batterie komplett geladen

  • Die ab 2012 verfügbare Schnellaufladung an einer 400-Volt-Drei-Phase-Kraftstromsteckdose - in 30 Minuten werden rund 80 Prozent der Batteriekapazität erreicht

  • Das Quickdrop-System - ermöglicht den Wechsel der Batterie innerhalb von 3 Minuten vergleichbar mit dem herkömmlichen Tankvorgang

In Kooperation mit dem Unternehmen Better Place wurden neuartige Wechselstationen entwickelt, die Schnelligkeit und Sicherheit beim Batteriewechsel garantieren.

 

Alltagstauglichkeit wird erprobt

Im Pilotmarkt Israel soll bis 2011 ein flächendeckendes Netz bestehend aus über 100 Stationen betriebsbereit sein. Denn eine flächendeckende Infrastruktur mit Stromtankstellen ist die Voraussetzung für den Markterfolg der Elektroautos. Darüber hinaus wird derzeit auch ein neuer universeller Stromanschluss entwickelt.

Die Alltagstauglichkeit der Elektromobilität wird in einer Reihe von Pilotprojekten auf die Probe gestellt – In Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen werden Erfahrungen im Pendelverkehr gesammelt. Diese Projekte finden derzeit in Ballungsräumen wie dem Rhein-Ruhr Gebiet in Deutschland statt, vergleichbare Studien gibt es auch in weiteren Ländern wie Frankreich und Italien.

 

Auto und Batterie werden getrennt vertrieben

Neue Wege beschreitet Renault auch im Vertrieb der Z.E. Modelle: Erstmals wird Besitz von Fahrzeug und Batterie getrennt. Die Autos werden wie gewohnt gekauft bzw. geleast, jedoch wird ein getrenntes Abonnement für den Erwerb der Akkus und spezieller Mobilitätsdienstleistungen unterzeichnet die maßgeschneidert auf die Nutzung von Elektroautos sind und eine flexiblere Verwendung fördern sollen.

 

Keine Kompromisse in Sachen Sicherheit

Keine Kompromisse geht Renault ein wenn es um die Sicherheit der neuen Fahrzeuge geht. Das Niveau der Sicherheitsstandards wird die gleiche Höhe erreichen wie man sie von der aktuellen Produktpalette kennt. So werden die 250 Kilogramm schweren, schon gezielt gestärkten Batterien zudem durch eine besondere Karosseriestruktur optimal geschützt, Temperaturen der Batterien im Alltagsbetrieb permanent überwacht und auch die umfangreiche Verkabelung sowie die Elektromagnetische Verträglichkeit erfüllen höchste Sicherheitsstandards.